Weiherprojekt am 28.08.2012

Weiherprojekt der Klasse 4 am 28.08.2012

  

Am Dienstag, den 28.08.12 wanderte die Klasse 4 der Grundschule Serrig zu einem Teich, den die Schule schon seit 15 Jahren betreut. Unterwegs begegnete uns Förster Riss mit dem Auto. Mein Hund Leila durfte auch mit. Auch die Hündin Ella von Herrn Riss durfte mit. Herr Riss zeigte uns mehrere Arbeitsstationen, die „Suhle“, „Staudamm“, „Säge“ und „Bach“ hießen.

Bei der Station „Suhle“ musste man viel Matsch für die Wildschweine aufbuddeln und bei Station „Staudamm“ musste man einen Staudamm reparieren. An der Station „Säge“ sollten wir Baumstämme, die im Weg lagen, absägen und wegbringen. Bei der Station „Bach“ musste man Steine und Baumscheiben aus dem Bach holen.

Am See haben viele Stechmücken auf uns gewartet und weil sie so selten Gäste kriegen, kamen manche von uns mit einem Streuselkuchengesicht nach Hause.

Für die einzelnen Stationen wurden wir in Gruppen aufgeteilt. In meiner Gruppe waren Shirley, Joerelle, Cedric und Paul. Alle hatten sehr viel Spaß.

Jannik und Hannes sind im Matsch hängengeblieben. Hannes ist rausgekommen, aber Janniks Stiefel blieben stecken.

Am Ende spendierte Frau Schiffmann uns eine Wurst mit Brötchen und Vincent steuerte noch einen Kuchen bei.

Weil viele keine ganze Wurst gepackt haben, musste meine Mami Leila abends nicht mehr füttern. Dann wurden wir von Simone Schu zur Schule gefahren.

Und wenn ihr mal an unseren Teich geht, seht ihr ja vielleicht Janniks verschwundene Stiefel. Nora

Weiherprojekt der Klasse 4 am 28.08.2012

 

Am Dienstag, den 28.08.12 haben alle Schüler der Klasse 4 am Schulweiherprojekt im Bachtal teilgenommen. Treffpunkt war der Schulhof der Grundschule Serrig. Wir sind zu Fuß bis zum Weiher gewandert. Die Ausrüstung, unter anderem Spaten, Scheren, Hacken und Ersatzklamotten, wurde von Simone Schu mit dem VW-Bus hinterher gebracht. Am Teich angekommen, wurden wir vom Förster, Herrn Riss in vier Gruppen eingeteilt. Zu meiner Gruppe „Bach“ gehörten: Maximilian, Hannes, Vinne, Johannes Schu, und Johannes Hausen. Unsere Aufgabe war es, den Weiherzulauf freizumachen von : Steinen, Ästen und Wurzeln.

Alle vier Gruppen haben an diesem Tag wirklich gute Arbeit geleistet.

Um 12.00 Uhr war die Arbeit getan. Zur Belohnung gab es für jeden von Frau Schiffmann Brötchen mit einem Würstchen. Nach der Stärkung wurden wir zur Schule zurückgefahren. Maxi