Theaterstück „Liebeskummer“ der Klasse 4

 

Am 28.06.2013 führten wir unser Theaterstück „Liebeskummer“ auf. In dem Stück geht es um eine Maus namens Felix, die sich in eine Katze namens Mietzi verliebt. Aber die Katze ist der Feind der Mäuse. Deswegen sucht Felix sich Rat bei den anderen Tieren. Zum Schluss finden Mietzi und Felix zueinander.

 

Schauspieler:

 

Mäuse: Johannes S., Maxi, 
Dennis, Justin M, Joerelle,
Hannes, Cedric,

 

Katzen:
Justin P., Vincent, Jannik, Lena,

 

Hasen:
Andreas, Timo, Johannes H., Soeren, Pauline, Anna,

 

Hahn: Maximilian,

 

Eule: Crissy,

 

Bauer: Paul,

 

Bäuerin: Nora,

 

Schwan: Shirley

 

(von Justin P.)

 

 

 

 

Theaterstück “Liebeskummer” der Klasse 4

 

In der Geschichte geht es um eine Liebesgeschichte auf dem Bauernhof.

 

Die Maus Felix ist in die Katze Mietzi verliebt. Aber er traut sich nicht, sie anzusprechen, weil die anderen Mäuse ihm Angst machen.
Sie sagen, dass Mietzi scharfe Krallen habe und sie eine lebende Mausefalle wäre. Aber Felix ist zu sehr verliebt in sie. Die Mäuse geben ihm den Tipp, andere Tiere um Rat zu fragen. Sie gehen alle zusammen. Zuerst gehen sie zum Hahn und der sagt: „Helfen kann ich euch nicht. Für meine Hühner bin ich der
Hahn. Fragt lieber den schönen weißen Schwan.“ Sie gehen weiter zum Schwan, der ihnen zu einem Geschenk rät, aber sie sollen auch noch zur Eule gehen, die sehr alt und sehr weise ist. Bei der Eule angekommnen, gibt sie Felix den Tipp ein Lied von sich für Mietzi zu singen. Felix findet, dass das eine gute Idee ist und fragt die anderen Tiere, ob sie ihm beim Dichten helfen können. Aber die Mäuse haben große Angst vor Katzen und laufen davon. Felix muss sich nun selbst darum kümmern. Er fragt die lustigen Hasen, ob sie ihm beim Dichten helfen können. Diese stimmen ihm zu und es ist ein gutes Lied entstanden.

 

Die Bäuerin kommt aus dem Haus und stellt einen leckeren Fisch zum Abkühlen hinaus. Felix denkt, dass das ein gutes Geschenk für Mietzi ist. Er nimmt sich den Fisch, der in einer Pfanne liegt, legt ihn vor sich hin und ruft Mietzi, die schöne Katze. Er versteckt sich aber vor ihr, weil er immer noch ein wenig Angst vor ihr hat.

Plötzlich kommt der Bauer und will den Fisch zum Essen holen. Er sieht Mietzi mit dem Fisch und wird wütend. Der Bauer nimmt sich einen Sack und steckt die Katze hinein. Er lässt den Sack liegen und geht
wieder weg. Die anderen Katzen wollen Mietzi zunächst befreien, aber der Bauer war so wütend, dass sich das nicht trauen. Dann kommt Felix zu dem Sack und lässt Mietzi frei. Diese ist erstaunt, dass ausgerechnet eine Maus sie befreit hat. Felix ist zufrieden und singt ihr sein Lied vor. Danach gehen Mietzi und Felix händchenhaltend über den Bauernhof. Die Bäuerin kommt und sagt, dass ja heute ein komischer Tag sei, weil sie die Katze und die Maus händchenhaltend über den Hof gehen sieht. Sie fragt sich, ob denn alle Tiere verrückt geworden sind, oder ob sie nur geträumt hat. Zum Schluss wünscht sie allen eine gute Nacht.

 

(von Jannik H.)