Roscheider Hof

Ausflug des dritten Schuljahres zum Roscheider Hof.

 

 

 

Roscheider Hof

 

Wir sind von Serrig bis nach Konz-Karthaus mit dem Zug gefahren. Vom Bahnhof aus sind wir einen Wanderweg gegangen der immer nur bergauf führte. Am Museum angekommen, haben wir eine Pause gemacht. Später haben wir ein Spiel gespielt.

Es sind sehr viele Hunde vorbeigekommen und ein Eichhörnchen ist von Baum zu Baum gesprungen. Wir haben uns in Gruppen aufgeteilt und einen Quizbogen bekommen, den wir ausfüllen sollten.

Nach einer Stunde haben wir uns dann wieder auf dem Hof getroffen. Wir haben eine Führung gemacht und viele interessante Dinge gesehen.

Fotogalerie

Freilicht Museum Konz – Unser Ausflug

Zuerst sind wir 20 Minuten mit dem Zug gefahren. Dann sind wir eine Viertelstunde bergauf gewandert. Als wir endlich oben angekommen waren, sind wir im Gelände herumgelaufen und haben Quizfragen beantwortet.

Schule vor Hundert Jahren

In einem Klassenzimmer wurden 50 – 60 Kinder gleichzeitig unterrichtet. Wusstet Ihr schon, dass früher in Klassenzimmern eine Waage stand? Ein Lehrer musste ein Instrument spielen können. Früher wurde mit einem Griffel auf Schiefertafeln geschrieben. Über der Uniform trugen viele Schüler eine extra Schulschürze, damit die Kleidung darunter nicht schmutzig wurde. Vor und nach der Schule mussten die Kinder arbeiten.

Manche Kinder mussten bis zu 10 km zur Schule laufen.

Die Kinder kamen mit 12 Jahren zur Kommunion. Die erste Waschmaschine wurde von einem Hans Miele erfunden. Er schaute zu wie seine Mutter aus Milch und Sahne Butter herstellte. Er überlegte: „Geht das auch mit Wäsche?“ Das Butterfass wurde eine Waschmaschine.

Der Gründer des Freilichtmuseums hieß Rolf Robischon.